Youtube löschte das Video:
"Wird bei Corona die Ursache übersehen?" Prof.em.Prof.Dr.med. Karl Knecht, Naturmedizin.

Das gibt zu denken. Jetzt auf:
https://lbry.tv/@QS24-SchweizerGesundheitsfernsehen:9/Wird-bei-Corona-die-Ursache-%C3%BCbersehen:c

Der Tenor:
Sich selbst zu schützen und das eigene Immunsystem zu stärken ist besser als eine bereits ausgebrochene Krankheit bekämpfen zu müssen. Angstparolen von Politikern, Virologen und Medien schädigen jedenfalls unsere Abwehrbereitschaft erheblich.
Bei 81% symptomlos/-arm verlaufenden Infektionen spricht für T-Zellen Immunität über virale Kreuzinformationen zu älteren Covid-Viren bei einer großen Bevölkerungsanzahl. Immunreaktionen weiter zu stärken ist demnach zweckdienlich.

Mein Comment:
Man hätte einen ganzen Sommer Zeit gehabt, Kampagnien zur Stärkung des Immunsystems zu organisieren und könnte auch jetzt noch viel dafür tun - etwa um dann eine dritte Welle hintanzuhalten! Vielleicht wären dann mehr als 81% symptomlos, symptomarm, und die Intensivstationen weniger belastet - jedenfalls könnten Immunsystem-Kampagnen nicht schaden, wären in ihrer Wirkung sicher nicht uneffektiver als so manche derzeitig verordnete Maßnahme, würden parallel auch auf die an Grippe Erkrankten wirken und vor allem Hoffnung geben anstatt Angst schüren.

Hallo liebe Politiker und Beraterstäbe! Wo bleibt Eure Fürsorge, Euer Ideenreichtum, die Naturmedizin?
Streiten dürft Ihr Euch dann über das wie der Immunstärkung:

Ob Mund-Nasenschutz, Wirtshaussperren, Ausgehverbote und LockDowns dem emtsprechen?

*************************

Post Scriptum:

In Österreich sind bis Allerheiligen 'an und mit' dem Corona-Virus 1109 (eintausendeinhundertneun) Personen gestorben, davon waren 68 (achtundsechzig ! ) unter 65 Jahre alt! (AGES.at) Diese geringe Gefährdung des Jung- und Mittelalters ist wohl mit einer nicht unerheblichen Immunität aus Jugendjahren begründbar, die im Alter geschwächt ist.

Kurz nach Allerheiligen sind die Fallzahlen zwar rapide gestiegen und hat auch Jüngere betroffen. Die höhere Abwehrkraft der Jüngeren bleibt mit 135 Coronatoten jünger als 65, bei insgesamt 2202 Coronatoten österreichweit zum 21.11., jedoch unverändert. Für den Schreiber dieser Zeilen ist die Situation zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie das lesen, gar völlig unbekannt. Trotzdem:

Könnten wir die Alters-Immunität – oder gar auch die Abwehrkräfte der Jugend und des Mittelalters – stärken? Etwa auch durch Gemeindeaktionen? Wie wär’s mit ‚Spar‘-Aktionen, Genußladen, Gasthäuser, Buschenschanken, Freitagsmarkt, Sonderstände, Apotheke, Gesundheitszentrum, Sportvereinen ?! Sie alle könnten durch puplikumswirksame Aktionen beitragen, die Immunabwehr zu erhöhen:

gesunde Frühstücks-Pakete, Fitness-Walks, Getränke-Inseln, Essen zum Mitnehmen/auf Rädern, Rätsel/Spiele, …

Gehen wir's an! Es ist nicht zu spät! pjj, 03.12.20
Mehr Informationen zu Details: netdoktor.at/immunsystem )
Zurück zu Mein_Blog

23.12.2020:

('Erkrankungsfälle' nicht definiert:

pos.Getestete = Kontaminierte, Immune
Infizierte = mit aktiven Viren, asymptomatisch
Erkrankte = mit Symptomen / in Quarantäne / zuhause betreut
Hospitalisierte

Unabhängig von diesem schwerwiegenden Defizit bestätigt die Graphik auch für die zweite LockDown-Periode Corona-bedingte Sterblichkeit nur für höheres Alter. )